Kontakt | Impressum

Richard-Wagner-Preis

„Was Wagner betrifft, so steht fest, daß er als Künstler und Geist sein Leben lang ein Revolutionär war.“
(Thomas Mann, Betrachtungen eines Unpolitischen, 1918)

 

Richard Wagner, in Leipzig 1813 geboren und geprägt und 1883 auf der Höhe seines Ruhms in Venedig gestorben, ist bis heute ein weltweit hoch anerkannter Komponist und damit ein musikhistorischen Schatz für seine Geburtsstadt - vergleichbar den Komponisten Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Robert Schumann.

 

Die Richard-Wagner-Stiftung Leipzig hat das Ziel, die Geburtsstadt Wagners als national und international bekannte Richard-Wagner-Stadt zu etablieren. Dabei stehen die Würdigung des künstlerischen Schaffens und die Förderung von Nachwuchsmusikern im Mittelpunkt ihrer  Anstrengungen.

 

Mit dem Leipziger Richard-Wagner-Preis würdigt die Stiftung das herausragende Engagement von Musikschaffenden wie auch von Publizisten für die Pflege und die Auseinandersetzung mit dem künstlerischen und gesellschaftspolitischen Werk und Wirken Richard Wagners.

 

Eine Jury aus Mitgliedern der Stiftungsgremien lobt den Preis aus den Kategorien „Musik“ oder „Publizistik“ und „Künstlerischer Nachwuchs“ aus. 

 

Der Preis wurde erstmalig am 22. Mai 2013 zum 200. Geburtstag des Komponisten im Rahmen der Festveranstaltung der Stadt Leipzig in der Oper Leipzig verliehen.

 

In den folgenden Jahren wird der Preis jeweils am 22. Mai in einer Festveranstaltung in der Leipziger Oper vergeben mit  einer sich anschließenden Aufführung einer Oper Richard Wagners .  Die Preisverleihung nehmen der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Vertreter der Richard-Wagner-Stiftung vor.

 

Der Richard-Wagner-Preis ist ein extra für den Anlass gefertigter Bronzeguss der Firma Noack nach einem Modell zum einem Richard-Wagner-Denkmal für 1913, das der Leipziger Bildhauer Max Klinger(1857–1920) entworfen hatte.

 

Hier finden Sie die aktuellen Ausschreibungsunterlagen.

Zurück