Kontakt | Impressum

Richard-Wagner-Preis

Mit dem Leipziger Richard-Wagner-Preis würdigt die Stiftung das herausragende Engagement von Musikschaffenden wie auch von Publizisten für die Pflege und die Auseinandersetzung mit dem künstlerischen und gesellschaftspolitischen Werk und Wirken Richard Wagners. 

Weiterlesen …

Preisträgerkonzert 2015: Der Film

Preisträgerkonzert 2015

Die Gewinner des internationalen Nachwuchs-Wettbewerbs 2015 um den Leipziger Richard-Wagner-Preis gaben am 22. September 2015 in der Klinger-Villa ein Dankeschön-Konzert.

 

Weiterlesen …

Verleihung Richard-Wagner-Preis 2015 an Christian Thielemann am 28. Mai


Leipzig, 22. Mai 2015

 
Der Dirigent Christian Thielemann erhält den diesjährigen Richard-Wagner-Preis der Leipziger Richard-Wagner-Stiftung. Thielemann nimmt die Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes zu den Richard-Wagner-Festtagen am 28. Mai 2015 in der Oper Leipzig aus den Händen von Oberbürgermeister Burkhard Jung und Dr. Joachim Lamla (Kaufmännischer Geschäftsführer Porsche Leipzig GmbH) entgegen. Im Rahmen der Festveranstaltung werden zudem der Richard-Wagner-Nachwuchspreis und die Bayreuth-Stipendien der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig übergeben.

Pressemitteilung Download PDF (180 KB)

Bilder: Matthias Creutziger, Robert Raithel


Richard-Wagner-Preis 2015 für Christian Thielemann


Leipzig, 4. März 2015

 
Der Dirigent Christian Thielemann erhält den diesjährigen Richard Wagner Preis der Leipziger Richard Wagner Stiftung. „Wir freuen uns, mit Christian Thielemann, den herausragendsten zeitgenössischen Wagner-Dirigenten auszeichnen zu können“, so Thomas Krakow, Vorsitzender des Vorstands der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig. Thielemann nimmt die Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes zu den Richard-Wagner-Festtagen am 28. Mai 2015  in der Oper Leipzig aus den Händen von Oberbürgermeister Burkhard Jung und einem Vertreter der Stiftung entgegen.


Für Krakow vereint Thielemann derzeit das tiefste Verständnis und die höchste künstlerische Kompetenz in Sachen Richard Wagner in seiner Person: „Wir möchten den Entwicklungsweg des Dirigenten zu Richard Wagner und seine nie endende Durchdringung des Leipziger Komponisten würdigen. Dass uns das gerade im Jahr 2015 und damit zum 1000-jährigen Jubiläum der Ersterwähnung Leipzigs gelingt, freut uns ganz besonders. Schon zum 200. Geburtstag Wagners im Jahr 2013 krönte Christian Thielemann seine Verdienste um Richard Wagner selbst, einerseits durch seine künstlerische Arbeit bei den Richard-Wagner-Festspielen Bayreuth, andererseits als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle in der Nachfolge Richard Wagners, der das damals noch als Hofkapellmeister bezeichnete Amt von 1843 bis 1849 inne hatte. Neben seinen großartigen musikalischen Leistungen widmete Thielemann seinem Lieblingskomponisten mit „Mein Leben mit Wagner“ dazu noch ein ganzes Buch.“


Die Leipziger Richard-Wagner-Stiftung ehrt mit dem mit 10.000 € dotierten Preis seit 2013 das intensive Wirken für und im Sinne Richard Wagners. Der Preis, eine dem von dem Leipziger Maler und Bildhauer Max Klinger für Leipzig entworfenen aber nie vollendeten Wagner-Denkmal nachempfundene 35 Zentimeter hohe Plastik, wird alljährlich zu Richard Wagners Geburtstag in den Kategorien Musik oder Publizistik für eine besondere Leistung oder ein Lebenswerk vergeben und stets an einen herausragenden Nachwuchskünstler. Im Jahr 2014 wurde die polnische Dirigentin und Opernintendantin von Breslau, Ewa Michnik mit dem Preis ausgezeichnet.

 

Christian Thielemann wurde in Berlin in eine musikbegeisterte Familie hineingeboren. Seine berufliche Laufbahn begann er 1978 als Korrepetitor an der Deutschen Oper Berlin. Nach Stationen in Gelsenkirchen, Karlsruhe und Hannover wurde er 1985 Erster Kapellmeister an der Düsseldorfer Rheinoper. 1988 trat er als jüngster Generalmusikdirektor Deutschlands in Nürnberg an, bevor er 1997 für sieben Jahre in gleicher Position an die Deutsche Oper Berlin zurückkehrte. Von 2004 bis 2011 war Thielemann Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker. Seit Beginn der Saison 2012/2013 leitet er als Chefdirigent die Sächsische Staatskapelle Dresden. 


Christian Thielemann hat ein breites Repertoire, das von Bach bis zu Henze und Gubaidulina reicht. Seine Interpretationen des deutsch-romantischen Opern- und Konzertrepertoires gelten weltweit als exemplarisch. Seit seinem Bayreuth-Debüt im Jahr 2000 (»Die Meistersinger von Nürnberg«) hat er die Festspiele alljährlich durch Maßstab setzende Dirigate geprägt; seit 2010 ist er den Bayreuther Festspielen auch als musikalischer Berater verbunden. Bei den Salzburger Festspielen 2011 leitete Thielemann eine umjubelte Neuproduktion der »Frau ohne Schatten« von Richard Strauss. 

Die Diskographie Christian Thielemanns ist umfangreich und umfasst zahlreiche Aufnahmen symphonischer Werke und Opern bei der Deutschen Grammophon. Mit den Wiener Philharmonikern erarbeitete er sämtliche Beethoven-Symphonien, deren Mitschnitte auf CD und DVD veröffentlicht wurden. Mit der Staatskapelle Dresden sind bereits Bruckners achte Symphonie, Beethovens »Missa solemnis«, die Mitschnitte der ZDF-Silvesterkonzerte 2010 und 2011, »Faust«-Kompositionen von Wagner und Liszt sowie Brahms’ erstes Klavierkonzert mit dem Pianisten Maurizio Pollini erschienen. 


Seit 2013 hat Christian Thielemann die künstlerische Leitung der Osterfestspiele Salzburg inne, deren Orchester die Sächsische Staatskapelle Dresden ist. 


Seit 2011 ist Christian Thielemann Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London. Außerdem wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Katholischen Universität Leuven (Belgien) verliehen.


Pressemitteilung Download PDF (180 KB)

Bild: Matthias Creutziger


Die Gewinner stehen fest!

Carl Philipp Kaptain

23.01.2015

Der 24jährige Posaunist Carl Philipp Kaptain gewinnt den mit 5000 Euro dotierten 2. Internationalen Richard-Wagner-Nachwuchspreis. „Technisch wie musikalisch, interpretatorisch und als Persönlichkeit hat uns Carl Philipp Kaptain sehr überzeugt. Er produziert einen warmen, schönen, berührenden Posaunenklang. Auch als Persönlichkeit nahm er die Jury direkt für sich ein und begeisterte mit seiner bodenständigen, unprätentiösen Art und Gewandheit“, so die Opernregisseurin und Juryvorsitzende Jasmin Solfaghari. Kaptain studiert zur Zeit im Masterstudium Posaune an der HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Helge von Niswandt. 

 

Ein Stipendium für Bayreuth erhielten der aus dem Iran stammende Pianist Arash Rokni (21), der im Juryvotum nur knapp hinter den Preisträger lag. Die in Kasachstan geborene Sopranistin Anna Neufeld (32) und der Bariton Insu Hwang (32) aus Süd-Korea qualifizierten sich ebenfalls für ein Bayreuth-Stipendium. Zudem nominierte die Jury auch den 22jährigen Pianisten Levente Török aus Ungarn, der auf Grund seiner überzeugenden Leistungen im Rahmen des Wettbewerbes gute Aussichten hat über den Leipziger Richard-Wagner-Verband noch ein Stipendium für Bayreuth zu erhalten.

 

Die Preisverleihung findet am 28. Mai 2015 im Rahmen einer Festveranstaltung während der Leipziger Richard-Wagner-Feststage in der Oper Leipzig statt. Verliehen wird der Preis vom Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und vom Stiftungsrat der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig.

 

Erfreut zeigte sich auch Thomas Krakow, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig: „Es ist wunderbar zu sehen, auf welchem Niveau alle Teilnehmer des Wettbewerbes waren. Wir hatten Bewerber aus insgesamt acht Ländern, beides zeigt uns, dass wir mit unserem Ziel, Leipzig als Geburtsstadt Richard Wagners wieder zu mehr Sichtbarkeit in der Riege der wichtigsten Wagner-Städte zu verhelfen auch im zweiten Jahr nach dem großen Wagner-Jubiläum wieder einen guten Schritt vorangekommen sind.“

Pressemitteilung Download PDF (180 KB) 

tl_files/Bilder-Artikel/Preis/2015/Wettbewerb/KLINGERFORUM_RWNP_2015_TAG2_014.jpg

tl_files/Bilder-Artikel/Preis/2015/Wettbewerb/KLINGERFORUM_RWNP_2015_TAG1_014.jpg

 

öffentliches Vorspiel am 22. und 23. Januar 2015

Bilder: Robert Raithel

In dieser Woche laden wir im Rahmen des 2. Internationalen Nachwuchswettbewerbs zum Richard-Wagner-Preis der Richard-Wagner-Stiftung Leipzig zum zweiten Mal vielversprechende musikalische Nachwuchs­talente zum öffentlichen Vorspiel in die Klinger-Villa ein.

Diese finden in der Zeit von Donnerstag, 22. Januar 2015 von 10 bis 15 Uhr und am Freitag, 23. Januar 2015 von 10 bis 13 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Die 16 eingeladenen Musikerinnen stammen unter anderem aus Japan, Frankreich, Russland, Italien, Ungarn, Iran, Österreich und Deutschland. Sie dürfen ihr Können im Rahmen des Wettbewerbs mit einem selbstgewählten Stück aus dem Werk Richard Wagners sowie einem gänzlich frei gewählten Stück unter Beweis stellen. 

Ausschreibung zum Wettbewerb

Stipendium und Richard-Wagner-Preis

Die Richard-Wagner-Stiftung Leipzig lobt in den Kategorien „Gesang“, „Instrumentalmusik“ und „Korrepetition“ zu Richard Wagners Werk drei Stipendien für die Bayreuther Festspiele aus. 

Aus den drei Stipendiaten wird von einer Jury der Preisträger des Richard-Wagner-Preises ermittelt. 

Der Richard-Wagner-Preis für den Nachwuchskünstler ist mit 5.000 Euro dotiert. 

Die Auswahl der Stipendiaten und des Preisträgers findet am 22. und 23. Januar 2015 in der Klinger-Villa Leipzig statt. Der Richard-Wagner-Preis wird im Rahmen der Richard-Wagner-Festtage am 28. Mai 2015 in der Oper Leipzig verliehen. 

Zugelassen werden Bewerber bis zum 35. Lebensjahr, die an einer europäischen Hochschule, Konservatorium oder gleichwertigen Einrichtung aktuell studieren. 

Der Wettbewerb wird europaweit an Musikhochschulen und Konservatorien sowie gleichwertigen Einrichtungen veröffentlicht. 

Kandidaten bewerben sich mit ihrer Darstellung zur Vita, Einschätzung der Ausbildungseinrichtung, Angaben zu ihrem Wettbewerbsbeitrag und einem Motivationsschreiben. Eine mp3 Aufnahme ist erwünscht. Über die Annahme zum Wettbewerb werden die Bewerber rechtzeitig informiert.


Ablauf Wettbewerb:

  • Musikalischer Vortrag von ca. 20 min mit einem Werk freier Wahl und einem Werk mit Wagner-Bezug oder aus Richard Wagners Umfeld. 
  • Gespräch mit den Mitgliedern der Jury ca. 10 min. 

Die Jury setzt sich wie folgt zusammen:

  • Jasmin Solfaghari (Vorsitz) 
    Opernregisseurin und Hochschullehrerin
  • Franziska Severin
    Operndirektorin und stellvertretende Intendantin, Oper Leipzig
  • Prof. Alessandra Althoff-Pugliese
    Vorsitzende des Richard-Wagner-Verbandes Venedig
  • Dr. Cynthia Dyre -Moellenhoff 
    Instructor of Voice, Austin, Texas
  • Peter Korfmacher
    Musikjournalist und Kulturressortleiter der Leipziger Volkszeitung

Die Jury ist berechtigt, Wettbewerbsbeiträge zu unterbrechen und ggf. wiederholen zu lassen.

Das Stipendium kann grundsätzlich nur einmal zuerkannt werden.

Veranstaltungsort

Klinger-Villa in Leipzig
Karl-Heine-Straße 2, 04229 Leipzig

Sponsoren

KSW GmbH Leipzig
Schroeder AG

Auschreibungunterlagen
Concours
Leipzig competition